ROSWELL-ALIEN – Der Beweis?

Fünf Jahre lang untersuchten amerikanische UFO-Forscher zwei Dias und kamen zu dem Schluss, dass sie eine geborgene Leiche eines Außerirdischen zeigen, der 1947 in Roswell mit seinem UFO abstürzte. Die Beweise wurden am 5. Mai 2015 bei einer gigantischen Show in Mexico-City präsentiert. Zahlreiche Wissenschaftler bestätigten das Ergebnis und stützten es mit ihrem Fachwissen. Robert Fleischer nimmt im neuen ExoJournal die Beweise unter die Lupe.

»Außerirdische« Töne in der Stratosphäre aufgezeichnet – High-Altitude Infrasound Recorded For First Time In 50 Years | Video

Bei einem Experiment der NASA hat man Klänge unbekannter Herkunft in einer Höhe von 35 Kilometern über der Erdober-fläche aufgezeichnet.

Die Töne wurden mittels Infraschall-Mikrofone aufgenommen, die an einem Helium-Ballon angebracht waren. Die Audioauf-nahmen bestehen aus einer Reihe von Zisch- und Knistergeräuschen, und viele von ihnen wurden noch nie zuvor gehört oder aufgezeichnet. Ihre genaue Herkunft ist ungewiss, sie könnten ihre Quelle in Windturbulenzen, Gravitationswellen oder Kabelschwingungen haben, andere Ursachen sind jedoch ebenso möglich.

„Es gab in den vergangenen 50 Jahren keine akustischen Aufnahmen aus der Stratosphäre. Sicherlich werden wir da viele Dinge entdecken, die wir noch nie gesehen haben, wenn wir unsere Instrumente dort oben einsetzen”, sagt Dr. Daniel Bowman, der das Instrument entwarf und konstruierte.

Infraschall liegt unterhalb der menschlichen Hörschwelle und entsteht auf der Erde mitunter bei natürlichen Phänomenen wie Gewitter, Erdbeben, Lawinen und Vulkanen. Es gab sogar Pläne, Infraaufnahmegeräte zu anderen Planeten wie Mars zu entsenden, um dort anormale Wetterereignisse oder geologische Störungen aufzuzeichnen.

Quelle: http://zeit-zum-aufwachen.blogspot.de

The sound was recorded by a UNC Chapel Hill payload aboard a high altitude balloon. The balloon was commissioned by Louisiana State University’s High Altitude Student Platform (HASP) program and flew to an altitude of ~22 miles in 2014. Read more about the „eerie“ sounds on Live Science: http://goo.gl/kkg19i

Credit: Daniel Bowman, UNC-Chapel Hill / mash mix: Live Science